Session 2009/2010

„30. Jahre Stimmungsmacher - Dölau ist und bleibt der Kracher!“ – Das Motto ist Programm!

Auch im 30sten Jahr des Bestehens unseres Vereines, wurde die Programmfolge der Punkte 1 – 7 nicht geändert.

In altbewährter Tradition folgte auf den Einmarsch des 11er Rates ein Gardetanz aller Tanzgruppen von Knirpsen bis zu den heißgeliebten Steinernen Jungfrauen. Anschließend stellten Präsidentin und Vize gemeinsam den 11er Rat vor.

Unsere Tollitäten der Jubiläumssession sind neben dem Prinzenpaar Becky I. und Lars I. auch Sophie I. und Lukas I. als Kinderprinzenpaar. Nachdem die Hoheiten das Wort an das närrische Volk richteten und die Kussfreiheit eröffneten, übergab uns unser Gastwirt unter Protest den Schlüssel zu den heiligen Hallen des Waldhotels.

Anlässlich der 30sten Session wich unsere alt gediente und stets in Ehren getragene Fahne nach erlebnisreichen Jahren einer neuen Standarte. Dies wurde durch die Zuwendung zahlreicher Spender ermöglicht, denen an dieser Stelle nochmals unser herzlichster Dank ausgesprochen sei.

Zum Jubiläum wurde, wie es für Dölau üblich ist, ein außergewöhnliches Programm auf die Beine gestellt. Wieder einmal wurden weder Kosten noch Mühen gescheut, um Stars und Sternchen der Unterhaltungsbranche an den Rand der Dölauer Heide zu locken.

Durchs Programm führten in einem wortgewandten Ping-Pong-Spiel unsere Präsidentin Dagmar Stoye und unser Vize Stephan Bergmann.

Den Anfang machten Lisa und Elisabeth mit ihrem Funkenmariechen Tanz.

Nicht zur Ordnung aufrufend, aber unser Publikum mahnend, trat in alter Manier unser gefürchteter Saalpolizist und Frisurenmodel  „Hauptwachtmeister Bock“ alias Fischi auf. Neben der Finanzkrise und den durch die neu installierten Nacktscannern ausgelösten Augentinitus (man sieht nur noch Pfeifen…) prangerte er auch das hypochonderhafte Verhalten rund um die Schweinegrippe an.

Anschließend erobert die Gruppe der Kleinen Knirpse mir ihrem Tanz, „Fliegerlied“ die Herzen der Zuschauer.

Uwe Brandt, als „Pooostman“ in der Bütt, machte einmal mehr auf die Schwierigkeiten der Stadt beim Winterdienst aufmerksam.

In futuristischen Kostümen eiferte die Mittlere Gruppe der Funken „Lady Gaga“ nach.

Gestalten aus Oma´s Märchenbuch überraschten mit „Schneewittchen“ die Anwesenden.

Die Harnack Hof Sänger überzeugten wie immer musikalisch, diesmal in neuen Kostümen. Jetzt sehen sie aus, wie gehörnte Harlekine. Und das ist gut so!

Unter Schwarzlicht schwebten die Steinernen Jungfrauen im unschuldigen Weiß engelsgleich über denn Saal. Was für eine Augenweide!

Mit den Herzbuben Ekke und Roland wurde zum Jubiläum ein Dauerbrenner des Carnevals in Dölau reaktiviert.

Zum Volksfest der Volksmusik, unter der Leitung von Florian „Andreas“ Silbereisen, gesellten sich neben den Hauptakteuren Karel „Stephan“ Gott und Michael „Hocki“ Jackson, auch die Gimritzer Inzester sowie die Sennewitzer Sodomisten zur Freude des Publikums.

Einen weiteren Programmhöhepunkt bildete die von allen geliebte Playback Show, welche einheitlich im Ostalgiegewand dargeboten wurde. Neben Helga Hahnemann und den Roten Gitarren, traten auch Größen wie Nina Hagen, Inka Bause, Petra Zieger, Vroni Fischer und Wolfgang „Lippi“ Lippert auf.

Nach dem Funkentanz der mittleren Garde gaben sich die Winzlinge ein „Stelldichein“.

Den krönenden Abschluss einer mehr als nur gelungenen Jubiläumsveranstaltung bildete der Showtanz des E-Teams.

Mit dem Grande Finale und dem Singen des Dölauer Liedes endete traditionsgemäß eine jede Sitzung des CCD.

Leider musste die geplante Jubiläumsveranstaltung und der Festumzug auf Grund des Vetos von Väterchen Frost ausfallen, denn bei einem halben Meter Schnee auf dem Dölauer Sportplatz war der Aufbau des Festzeltes unmöglich. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben…

Ungeachtet der eigenen Veranstaltungshöhepunkte sah man die die Dölauer Narren in handverlesenen Abordnungen unter anderem bei den Vögelein vom Titicacasee in Zappendorf, bei den Saalenarren in der Pumpe und bei der schönsten Funkengarde in rot in Schochwitz.