Session 2004/2005

Die Jubiläumssession stand unter dem Motto: „Hoch das Bein und mitgemacht, es wird getanzt, es wird gelacht“. Dirk I. und Beate I. wurden als Prinzenpaar proklamiert.

Traditionsgemäß blieb auch im 25. Jahr des Bestehens unseres Vereines die Abfolge der Programmpunkte eins bis sieben gleich.

Die Veranstaltung wurde von den Knirpsen mit dem Tanz „Radetzki-Marsch“ eröffnet.

Danach ging es mit einem „Rock’n roll“ der mittleren Showtanzgruppe gleich weiter zur Sache. Die erste Büttenrede in dieser Session hielt Roland als „Der Straßenwärter“. Gekonnt prangerte er unter anderem den Zustand der städtischen Straßen an. Auch in diesem Jahr war wieder auf unser Funkenmariechen Alex Verlass. Sie tanzte sich mit „Rondo Veneziano“ in die Herzen der Zuschauer.

Die kleine Showtanzgruppe hatte es danach mit ihrem Showtanz „Sweet Kisses“ nicht einfach meisterten ihren Part aber mit Bravour. Die Dölauer Harnack-Hofsänger brillierten im musikalischen Teil des Abends. Unsere Dölauer Herzbuben waren anschließend mit einem Live-Act zu hören.

Gewohnt schön, in Anmut und Grazilität, tanzte die große Funkengarde den Funkentanz der aktuellen Session. Wachtmeister Bock machte Urlaub und verriet uns, wie er sich auf Mallorca mit Touristen und Einheimischen arrangierte.

Die jährliche Playback-Show hielt für die Zuschauer ein breites Spektrum aus der Musikszene bereit. Karl Gott war mit „Fang das Licht“, „Biene Maja“ und „Babicka“ ebenso vertreten wie die Flippers und die Dölauer Herzbuben mit „Herzilein“, um hier nur einige zu nennen. Zur zweiten Büttenrede kam „Der Trinker“ – unser Torsten – über den Saal getorkelt und philosophierte in gewohnter Routine und Professionalität  über die Gründe des Trinkens – die Frauen.

Unsere mittlere Funkengarde tanzte einen Funkentanz aus tausend und einer Nacht mit dem wohlklingenden Namen „Exotic“. Nach langer Zeit war wieder mal Moni aus Hessen in der dritten Büttenrede zu Gast. Der Sketch „Die russische Schulklasse“ wurde zur Freude der Anwesenden reaktiviert. Alle hatten sichtlich Spaß dabei.

Ein Showtanzact mit einem Querschnitt der Tänze der letzten zehn Jahre durfte ebenso nicht fehlen, wie die Ansprache des Präsidenten zu Geschichten aus 25 Jahren CCD - Carnevalsclub „Blau-Silber“ Dölau e.V.

„Die lockeren Stadtmusikenten“ aus Halle brachten mit Randale von der Saale den Saal zum kochen. Zum Abschluss der Veranstaltung gab es nach der Ordensverleihung durch das Prinzenpaar eine Lichtbildshow „25 Jahre Dölauer Karneval“. Mit dem Gran Finale und dem Singen des Dölauer Liedes endete unsere diesjährige Jubiläumssitzung.

Zur Jubiläumsveranstaltung am 28. Januar 2005 hatten sich befreundete Vereine aus allen Himmelsrichtungen angesagt. Die Querfurter Platte war ebenso vertreten wie der Saalekreis, die Stadt Halle und das schöne Saaletal. Unter den Tollitäten der anderen Vereine konnten wir auch den Landrat Knut Bichoel ausmachen -  ein gern gesehener Stammgast und Fan unseres Vereins.

Unter all den Geschenken, die der Verein bekam, stach eines hervor – ein 5 Kilo-Käse aus Bad Bibra. Ihm wurde Rosenmontag der Garaus gemacht.

Am 31. Januar 2005 gab es zum Jubiläum einen Umzug. 19 Karnevalsvereine aus nah und fern hatten den Weg in die Karnevalshochburg Halle-Dölau gefunden. Anschließend wurde das festliche Ereignis in unserer Heimkampfbahn – dem Waldhotel – gebührend gewürdigt.